Spannende Matches krönen die Tennissaison beim TV 1875 Vollmersbach!

Strahlende Gesichter bei den Kindern und Jugendlichen der Vollmersbacher Tennisjugend: Nach der Medenrunde war die Jugendvereinsmeisterschaft am 18. August 2019 wie in jedem Jahr der krönende Höhepunkt der Freiplatzsaison.

Der ambitionierte Tennisnachwuchs zeigte auf der Vollmersbacher Vereinsanlage sein Können und für die begeisterten Zuschauer gab es von morgens bis am späten Nachmittag tolles Jugendtennis. Tolle Bilder von den Meisterschaften findet ihr hier.

Die Kinder und Jugendlichen lieferten sich in den Konkurrenzen U 10 weiblich, U 12 männlich, U 15 männlich und U 18 männlich enge Matches mit spannenden Finals.

Bei der weiblichen U 10 Jugend traf Yasmin Galle im Finale auf Isabella Zerfaß. Galle setzte sich nervenstark durch und errang voller Stolz ihre erste Meisterschaft. Dritte wurde Sarah Szymanski vor Gastspielerin Jana Kessler, die beide mit erst wenig Erfahrung in der Sportart bereits sehr schöne Ballwechsel hatten. Gut vertreten war die männliche Jugend U 12. Hier wurde der mehrfache Jugendvereinsmeister Ivan Venegaz-Reingans seiner Favoritenrolle gerecht und errang den Vereinsmeistertitel vor Samuel Schneider, der nach langer Verletzungspause erstmalig wieder Matches bestritt. Dritter wurde Etienne Schneider vor den Nächstplatzierten Raphael Späth, Julien de Jong und Diego Dibooglu. Reifes Tennis bot die männliche Jugend U 15: Mit der Routine und der Erfahrung aus den vergangenen Medenrunden lieferten sich die Jungen tolle Partien. Besonders eng war dann auch das Finale mit Max Bartsch und Leopold Busch, das Bartsch im Champions-Tie-Break für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Richard Rosenstiel. Im Finale der männlichen Jugend U 18 siegte mit beeindruckender Leistung Yash Agrawal vor Hendrik Zerfaß. Noch offen sind die Partien der weiblichen Jugend U 15, die zu einem späteren Termin ausgetragen werden.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle Kinder und Jugendlichen von Tennistrainer Stephan Petsch und Abteilungsleiterin Francesca Stein mit Urkunden, Tennisbällen und einer süßen Belohnung gebührend geehrt. Für die ersten drei einer jeden Konkurrenz gab es tolle Pokale und für die Nächstplatzierten jeweils Medaillen.

Petsch zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Jugendvereinsmeisterschaft. Über 24 Begegnungen waren zu koordinieren und zu coachen, vor allem bei den Jüngsten und den Neueinsteigern. Alle Kinder und Jugendlichen waren mit vollem Eifer und Herzblut dabei und gingen sportlich fair miteinander um, wenn auch die eine oder andere Niederlage schmerzlich war. Aufgefallen ist, dass auch diejenigen, die erst kurz im Training sind, bei entsprechendem sportlichen Talent schon gut mithielten.

Auf der Tennisanlage in Vollmersbach herrschte an diesem Sonntag viel Trubel. Neben dem Turnierereignis wurde auf dem schönen Sandplatz sogar Beachtennis ausprobiert. Die Familien und Zuschauer erlebten einen lebhaften und fröhlichen Tennistag mit Würstchen vom offenen Feuer und von den Eltern gebackenen Kuchen am Nachmittag.

Die Aktivitäten der Tennisabteilung sprechen sich rund. Auch die einmalige Lage der Tennisanlage überzeugt. Anfragen aus dem Umkreis zeigen, dass neben dem Zuwachs im Kinder- und Jugendbereich immer mehr Freizeitspieler im Erwachsenenbereich das Angebot für sich nutzen möchten, um sich für einen lockeren Ballwechsel zu treffen.

Alle Infos zum Tennis gibt es bei TVV Tennistrainer Stephan Petsch unter 0170 1870298 oder unter der Sportline 06781 939151.

Foto: Hintere Reihe v. l.: Abteilungsleiterin Francesca Stein, Vereinsmeister Max Bartsch, Vizevereinsmeister Leopold Busch (beide Jugend U 15 m) mit TVV Tennistrainer Stephan Petsch;
davor v. l. Raphael Späth, Julien de Jong (beide Jugend U 12 m), Jana Kessler, Vizevereinsmeisterin Isabella Zerfaß, Sarah Szymanski und Vereinsmeisterin Yasmin Galle (alle Jugend U 10 w);
kniend von links: Vereinsmeister Ivan Venegaz-Reingans, Etienne Schneider und Vizevereinsmeister Samuel Schneider (alle Jugend U 12 männlich).

   
   
© Copyright by TV 1875 Vollmersbach e.V.